Innovationspreis

Niedersächsisches Handwerk

Pfiffige Ideen im Handwerk prämiert.

HANNOVER. Mit dem “Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks” der Karl-Möller-Stiftung wurden am Donnerstag in Hannover fünf kreative Handwerker ausgezeichnet. Ihre Ideen, die nicht nur innovativ, sondern vor allem auch marktfähig sind, wurden aus insgesamt 34 hochkarätigen Bewerbungen ausgewählt.

Der in diesem Jahr mit 7.500 € dotierte erste Preis wurde verliehen an Dipl.-Ing. Derk Weber (Abacus Maschinenbau GmbH, Osnabrück) für die Entwicklung eines “Elektrodenwechslers für Startlocherodiermaschinen”.

Ministerpräsident Christian Wulff, der als Schirmherr der Karl-Möller-Stiftung an der Preisverleihungsveranstaltung im Forum der NORD/LB teilnahm, lobte die Preisträger für ihre innovativen Ideen. “Angesichts von Globalisierung und rascher Marktentwicklung haben die Unternehmen beste Entwicklungschancen, die ihrer Zeit ein Stück voraus sind.”

Der Vorstandsvorsitzende der Karl-Möller-Stiftung, Klaus Steiner, ergänzte dieses Kompliment: “Sie sind nicht nur innovativ, sondern Sie haben zudem auch die Hürde genommen, Ihre Idee zur Umsetzung auf den Markt zu bringen – in diesen wahrlich nicht mittelstandsfreundlichen Zeiten ist dies eine besondere Leistung.”

Ministerpräsident Wulff und Vorstandsvorsitzender Steiner waren sich in der Einschätzung einig, dass die Preisträger ein deutlich sichtbares Zeichen auch gegenüber den Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft setzen, dass es sich lohne, sich um die Zukunftsfähigkeit der mittelständischen Handwerksbetriebe Gedanken zu machen. Steiner wies in diesem Zusammenhang auf die nach Auffassung des Handwerks erforderliche Beibehaltung der Förderung der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung hin. Mit der derzeitigen Ausrichtung der Finanzpolitik und der Umsetzung der Schulreform befinde sich Niedersachsen auf gutem Weg, die Rahmenbedingungen für die Unternehmen in Niedersachsen deutlich zu verbessern. Flankiert werde dies durch eine konsequente Modernisierung der Verwaltung, die vor allem Entbürokratisierung für kleine und mittlere Unternehmen zum Ziel hat.

Die nach dem 1993 verstorbenen, ehemaligen Wirtschaftsminister Karl Möller benannte Stiftung besteht seit dem Jahr 1981. Mit der heute stattfindenden 14. Preisverleihungsveranstaltung hat die Karl-Möller-Stiftung bisher an insgesamt 63 innovative Handwerker den “Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks” verliehen und dabei Preisgelder von insgesamt 297.500 € ausgeschüttet.

 

Quelle:
Nds. Staatskanzlei
Stellv. Regierungssprecher
Planckstraße 2
30169 Hannover